(Pressemitteilung vom 5. Juli 2017)

Mitgliederversammlung von LEADER Heckengäu bot einen informativen Einblick in die Projektarbeit

Einen Einblick in die Aktivitäten des vergangenen Jahres bei LEADER Heckengäu gab es im Rahmen der Mitgliederversammlung am Freitag, 30. Juni 2017, in Gechingen. Im Fokus standen dabei die ausgewählten Projekte, von denen etwa ein Drittel bereits umgesetzt sind. „Rund um LEADER Heckengäu hat sich viel getan“, so der Vorsitzende Wolf Eisenmann. „Die Wahrnehmung in der Bevölkerung steigt und wir werden sicher noch viele interessante Projektideen bekommen.“

Neben den Formalien einer Vereins-Mitgliederversammlung wie Kassenbericht und Entlastung des Vorstands galt es auch, einen Rücktritt aus der Vorstandschaft neu zu besetzen. Auf Wildbergs Bürgermeister, der das Gremium verlässt, folgt neu Jens Häußler, Bürgermeister von Gechingen. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung ging es auf Projektschau durch das Heckengäu. „Wir wollen nicht nur theoretisch über LEADER reden und welche Möglichkeiten dieses Förderprogramm bietet, sondern unseren Mitgliedern und allen Interessierten beispielhaft zeigen, was schon entstanden ist oder kurz vor der Umsetzung steht“, so Eisenmann.

Den Auftakt bildete die Heckengäu-Brennerei von Leonard Wilhelm in Gechingen, die 2016 als LEADER Projekt befürwortet und entsprechend gefördert wurde. In stimmigem Ambiente wird den Gästen Appetit auf regionale Streuobstprodukte gemacht, insbesondere soll Gin und Whisky aus dem Heckengäu gebrannt werden. Einen Prototyp des ersten hauseigenen Gins gab es auch gleich zu verkosten. Nächster Stopp war das Projekt „Regionales Brennholz“, ebenfalls in Gechingen. Der Unternehmer Michael Schwarz stellte sein Unternehmen und das erst vor wenigen Wochen befürwortete LEADER Projekt vor. Mit Hilfe der LEADER-Förderung möchte er den Betrieb erweitern und die Arbeitsabläufe verbessern.

Die letzte Station war die Dorfgemeinschaft Tennental in Deckenpfronn. Dort installierte der Verein Lernort Bauernhof, dessen Mitglied der Martinshof im Tennental ist, das GPS-gestützte Lernspiel RegioQuest. Damit sollen Themen wie Nachhaltigkeit, Regionalität und Landwirtschaft auf attraktive und spannende Weise an Kinder und Jugendliche vermittelt werden. Das Projekt wurde als eines der Ersten im Jahr 2016 befürwortet.

Am Ende war allen, die dabei waren, klar geworden, wie breit die Handlungsfelder von LEADER Heckengäu gesteckt sind. Wer Fragen dazu hat oder eine Projektidee vorstellen möchte, kann sich immer an die Geschäftsstelle von LEADER Heckengäu wenden. Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 07031 / 663-2141 und 663-1172.
www.leader-heckengäu.de

 

Stimmabgabe der Vereinsmitglieder in der Heckengäu-Brennerei in Gechingen.

 

Übergabe der LEADER-Plakette an den Antragsteller und Besitzer der Heckengäu-Brennerei Leonard Wilhelm.

 

Übergabe der LEADER-Plakette an Michael Schwarz, Besitzer des Brennholzhandels Schwarz in Gechingen.

 

Neuigkeiten

Hier gibt es den neuen Informationsflyer, der über die LEADER-Fördermöglichkeiten in Kürze informiert. Dieser ist auch im Downloadbereich verfügbar.