(Pressemitteilung vom 12.04.2017)

LEADER Projekt einer regionalen Streuobstpflanzaktion zur Belebung der Kulturlandschaft

Großer Energie- und Umwelttag am Samstag, 22. April 2017, von 10 bis 16 Uhr in Mönsheim

Im Rahmen einer großen regionalen Streuobstpflanzaktion im Herbst 2017 soll die Kulturlandschaft mit ihren besonderen Obstsorten belebt werden. Der Titel des Projekts ist deutlich - „Bäume für das Heckengäu“ macht schnell klar, worum es den Antragstellern geht. Auftakt ist am Samstag, 22. April, wo alle Interessierten die Möglichkeit haben, sich im Rahmen des Mönsheimer Energie – und Umwelttags umfassend über das Projekt zu informieren und ggf. auch gleich mitzumachen. Der Infostand ist in Mönsheim auf dem Marktplatz aufgebaut, zwischen 10 und 14 Uhr ist auch ein LEADER Infostand vor Ort.

 
Die BUND Ortsgruppe Heckengäu und der Obst- und Gartenbauverein Nussdorf hatten die Idee dieser gemeinsamen Aktion. Ausgehend von einer vorgegebenen Sortenliste, die alte Obstsorten als Hochstamm oder starkwüchsige Halbstämme beinhaltet, sollen die Teilnehmer im Rahmen einer Sammelbestellung möglichst viele Bäume bestellen. „Das gestaltet sich für alle finanziell attraktiver und ist als gemeinsame Aktion sicher für so manchen ein Anreiz, einen oder mehrere Bäume zu pflanzen“, so Joachim Baumgärtner vom BUND.

Das Projekt wurde im Rahmen der ersten Förderrunde von LEADER Heckengäu im laufenden Jahr 2017 für eine Förderung vorgeschlagen. „Der Erhalt des Streuobstbaus ist ein zentrales Thema für die Kulturlandschaft Heckengäu“, betonte der LEADER Heckengäu-Vorsitzende Wolf Eisenmann damals. Albert Geiger vom OGV Nussdorf ist wichtig, dass der Nutzen der Aktion auch nachhaltig ist. „Wer mitmachen möchte, muss uns das Grundstück angeben, wo der oder die Bäume gepflanzt werden sollen, und bekommt von uns auch eine fachgerechte Anleitung für die Pflanzung“, so Geiger. „Zudem werden alle Teilnehmer in den kommenden Jahren in Schnittkursen bzw. Baumpflegekursen eingebunden, um so die nachhaltige Pflege zu gewährleisten.“ 

Mitmachen können Privatpersonen, aber auch Kommunen, deren Grundstücke im LEADER Heckengäu Projektgebiet liegen. Die Bäume müssen allerdings „freiwillig“ gepflanzt werden, d.h. eine Pflanzung als Ausgleichsmaßnahme oder im Sinne einer vorgeschriebenen Hofbegrünung ist nicht über das Projekt möglich. Gefördert werden zudem nur die in der Sortenliste aufgeführten Hochstämme, starkwüchsige Halbstämme und Wildobstsorten. „Wir wollen verstärkt alte, lokaltypische Sorten wiederansiedeln“, begründet Albert Geiger. „Die Liste ist aber sehr umfangreich und es sind hauptsächlich robuste Sorten.“ Außerdem muss nicht gleich eine ganze Wiese gepflanzt werden, jeder kann mitmachen – ob Einzelbaum oder mehrere Bäume auf bestehenden Streuobstwiesen.

Die Väter der Idee, Joachim Baumgärtner und Albert Geiger, hoffen auf viele Mitstreiter.

Interessierte können eine Mail senden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ihre Kontaktdaten unter Tel. 07044 5928 auf dem Anrufbeantworter hinterlassen Es gibt ein Formular mit allen anzugebenden Eckdaten und Informationen.

 


LEADER Informationsstand zu dem laufenden Projekt "Bäume für das Heckengäu".


Mönsheims Bürgermeister Thomas Fritsch begrüßt die Besucherinnen und Besucher des Energie- und Umwelttages.

 

 

weitere erschienene Presseartikel:

Ludwigsburger Kreiszeitung vom 25.04.2017: Streuobstbäume fürs Heckengäu
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok